Japanisch lernen: Diese 10 Redewendungen musst du kennen

Japanisch lernen: Diese 10 Redewendungen musst du kennen

Japanisch lernen kann anstrengend und frustrierend sein, aber es macht unheimlich viel Spaß. Auch wenn du keine Lust oder Zeit dazu hast, musst du diese 10 Redewendungen auf jeden Fall kennen!

Ob in Filmen, Anime oder Manga – einige japanische Wörter sind so bekannt, dass beinahe jeder sie kennt. 10 Redewendungen, die du als Japan-Fan auf jeden Fall wissen musst, zeigen wir dir in diesem Artikel.

1. Hisashiburi! Lange nicht gesehen!

Grüßen Japaner jemanden, den sie schon länger nicht mehr getroffen haben sagen sie hisashiburi (久しぶり), was so viel bedeutet wie „Lange nicht gesehen“. Etwas höflicher ist gestaltet man die Floskel, wenn man das Präfix o vorne anhängt und in der Höflichkeitsform spricht.

Zu seinem Lehrer oder Chef sagt man dann: Ohisashiburi desu ne (お久しぶりですね). Mit diesem Ausdruck macht man nichts falsch und kann jeden begrüßen – vorausgesetzt natürlich, man kennt ihn schon.

Mehr über Präfixe und ihre Anwendungsweise lernst du in unserem Japanisch-Grundkurs.

2. Otsukaresama deshita. Vielen Dank für die Mühe.

Eine oft genutzte Phrase in der japanischen Sprache ist otsukaresama deshita (お疲れ様でした), was so viel bedeutet wie „Vielen Dank für die Mühe“. Die Floskel wird zur Verabschiedung nach einem Arbeitstag o.ä. verwendet.

Wenn du also mit einem Japaner an einer Hausarbeit gearbeitet hast oder ihr einfach nur zusammen Fußball spielen wart, wir er zu dir zum Schluss mit großer Wahrscheinlichkeit otsukaresama deshita sagen.

3. Tadaima! Ich bin wieder da!

Kommen Japaner am Ende des Tages wieder nach Hause, ist das erste, was sie an der Türschwelle sagen, tadaima (ただいま). Tadaima bedeutet „Ich bin wieder da“ und soll allen Mitbewohnern signalisieren, dass man das Haus betreten hat.

Tadaima tritt anstelle einer klassischen Begrüßung und wird von allen anderen Mitbewohner mit okaerinasai beantwortet.

4. Okaerinasai. Willkommen zurück.

Okaerinasai (お帰りなさい) ist das Gegenstück zu tadaima und wird immer erwiedert, sobald tadaima zu hören ist. Es bedeutet so viel wie „willkommen zurück“. Diese Redewendungen treten vor allem zwischen Familienmitgliedern auf.

5. Irasshaimase! Herzlich willkommen!

Wenn du Japanisch lernst, wirst du sicherlich auch um das folgende Wort nicht herum kommen. Betritt man in Japan ein Geschäft, wird man nicht wie in Deutschland mit einem einfachen „hallo“ begrüßt. Japanische Angestellte begrüßen ihre Kunden mit irasshaimase (いらっしゃいませ), was so viel bedeutet wie „herzlich willkommen“ oder „hereinspaziert“.

Irasshaimase gehört zu sonkeigo, der höchsten der japanischen Höflichkeitsformen. Mit sonkeigo verehrt man eine Person, ganz nach dem Motto „der Kunde ist König“.

6. Ojamashimasu. Entschuldige bitte die Störung.

Als Kunde eines Geschäftes oder eines Restaurants braucht man im Grunde gar nicht viel sagen. Ein einfaches „hallo“ genügt in Zweifelsfall. Betritt man jedoch die private Wohnung oder das Zimmer von jemandem, so sagt man beim Eintritt ojamashimasu (お邪魔します).

Mit dieser Redewendung entschuldigt man sich für die Störung und zollt gleichzeitig Respekt vor den privaten Räumen des Gegenübers.

7. Sumimasen. Entschuldigung.

Zu den meist genutzten Redewendungen gehören natürlich auch Entschuldigungen. Eine Möglichkeit, sich auf Japanisch zu entschuldigen, bietet das Wort gomen nasai (ごめんなさい). Eine noch formellere Option bietet uns das Wort sumimasen (すみません), welches man im Regelfall zu fremden oder höhergestellten Personen sagt.

Rempelst du also aus Versehen eine Person am Bahnhof an, schaffst du das Problem mit sumimasen wieder aus der Welt.

8. Arigatō gozaimasu. Danke sehr.

Eine Möglichkeit, Dank auszudrücken, bietet uns das Wort arigatō gozaimasu (ありがとうございます). Der Ausdruck gilt als sehr höflich und kann problemlos zu allen möglichen Personen gesagt werden. Bist du mit Freunden unterwegs, reicht auch ein einfaches arigatō.

Viele Anfänger, die Japanisch lernen, treffen neben den schon genannten Redewendungen auch auf dōmo arigatō gozaimasu. Merk dir einfach, dass du dich mit dōmo einfach noch mal etwas höflicher ausdrücken kannst.

9. Daijōbu desu. Alles in Ordnung.

Eins der meistgesagten Redewendungen in der japanischen Sprache ist definitiv daijōbu (大丈夫). Mit daijōbu drückst du aus, dass alles in Ordnung ist und der Gegenüber sich keine Sorgen machen braucht.

Ganz egal, ob du nach einem schweren Autounfall nach deinem Gemütszustand oder einfach nur nach dem Essen gefragt wird: Antwortest du mit daijōbu desu, ist alles in Ordnung.

10. Die wichtigste aller Redewendungen: Sugoi! Wow!

Das wichtigste aller japanischen Wörter lässt dich klingen wie ein Muttersprachler. Sugoi (すごい) ist eine Antwort auf einfach alles. Wenn irgendetwas positives, cooles oder überraschendes passiert, was in irgendeiner Form mit einer positiven Eigenschaft in Verbindung gebracht werden kann; sei wie ein Japaner und sag einfach nur sugoi.

 

hisashiburi久しぶりLange nicht gesehen
otsukaresama deshitaお疲れさまでしたVielen Dank für die Mühe
tadaimaただいまIch bin wieder da
okaerinasaiお帰りなさいWillkommen zurück
irasshaimaseいらっしゃいませHerzlich willkommen
ojamashimasuお邪魔しますEntschuldige bitte die Störung
sumimasenすみませんEntschuldigung
arigatō gozaimasuありがとうございますDanke sehr
daijōbu desu大丈夫ですAlles in Ordnung
sugoiすごいWow