3 Fehler, die man in Japan vermeiden sollte, wenn man mit dem Taxi fährt

Taxi

Wie in allen anderen Metropolen der Welt findet man auch in japanischen Großstädten wie Tokio und Osaka an jeder Straßenecke Taxis. Diese funktionieren allerdings ein wenig anders als bei uns, sodass man sich schon im Voraus mit den Gegebenheiten vertraut machen sollte.

In Japan mit einem Taxi zu fahren ist eine super Sache. Mal ganz abgesehen davon, dass Taxifahrten in Japan bei Weitem nicht so teuer sind wie bei uns in Deutschland, fühlt man sich in einem japanischen Taxi fast wie ein König.

Auf einige Dinge sollte man allerdings achten, um den Fahrer nicht zu verwirren oder sogar zu verärgern. Welche Dinge das sind, erfährst du in diesem Artikel.

Steig erst in das Taxi, wenn du an der Reihe bist

Wie auch bei Zügen und Bussen gibt es vor japanischen Taxiständen Schlangen, wo man sich hinten anstellen muss. Dabei spielt es gar keine Rolle, ob es noch am frühen Nachmittag oder schon 4 Uhr nachts ist und man völlig betrunken nach Hause fahren möchte: Japaner stellen sich immer in eine Schlange.

Natürlich kannst du auch Glück haben und es schaffen, eines der gelben Autos mitten auf der Straße anzuhalten – dann brauchst du dich auch natürlich nirgends anstellen.
Möchtest du jedoch an einem offiziellen Taxistand abfahren, komm niemals auf die Idee, einfach so an die Scheibe eines Autos zu klopfen. Irgendwo wird sicherlich eine Schlange mit anderen Menschen sein, die ebenfalls auf eine Mitfahrgelegenheit warten.

Öffne niemals die Tür eines Taxis

Dieses Argument klingt nun zwar etwas seltsam, allerdings ist das der Fehler Nummer 1, den sicherlich jeder Ausländer ein Mal begeht. Japanische Taxis haben automatische Türen, die der Fahrer mittels Knopfdruck öffnen kann.

Bist du also kurz davor, in ein Auto zu steigen, komm nicht auf die Idee, die Autotür zu öffnen. Warte, bis der Fahrer für dich öffnet – und die Tür geht ganz von alleine auf, ohne dass du den Griff anfassen musst.

Taxi

Wenn du diese Hürde überwunden hast, denke auch dran, die Tür von innen auf keinen Fall zu schließen. Auch dies kann der Fahrer mittels Knopfdruck machen, ohne dass du den Griff auch nur berührst.

Gib kein Trinkgeld

Eine Trinkgeldkultur gibt es in Japan sowieso nicht, sodass du niemals darüber nachdenken musst, wie viel Trinkgeld eigentlich angemessen wäre. Einige Fahrer kennen unsere Trinkgeldkultur sogar und nehmen auch Trinkgeld an; normal ist das jedoch nicht.

Einige Fahrer kennen diese Kultur überhaupt nicht und würden sich völlig überfordert fühlen, wenn du ihnen plötzlich 300 Yen in die Hand drückst. Eh du erklärt hast, warum du ihm nun Geld gegeben hast, würde viel Zeit verloren gehen; es wäre vielleicht also klug, deinen Zwang einfach zu unterdrücken und dich stattdessen einfach nur nett zu bedanken.

Wenn du noch nie in Japan warst, solltest du auf jeden Fall auch mal auf dieser Seite vorbeischauen!