Mit dem Shinkansen durch Japan

Shinkansen

Shinkansen ist der Name des schnellsten Zuges Japans und das japanische Äquivalent zu unserem ICE. Mit dem Shinkansen kann man schnell und bequem durch das ganze Lang reisen und vor allem als ausländischer Tourist eine Menge Geld sparen.

Wer kennt ihn nicht – den Shinkansen. Als Japan-Fan hast du sicherlich schon mal einen Film gesehen, in dem von Shinkansen die Rede ist. Es handelt sich dabei um den langen, schlauchförmigen Schnellzug, mit dem Japaner innerhalb kürzester Zeit weite Strecken zurücklegen.

Wohin und wie schnell so ein Zug fährt, was eine Fahrt kostet und wie du als Tourist günstiger an ein Ticket kommst, erfährst du in diesem Artikel!

Der Shinkansen – schneller, pünktlicher und besser als ein ICE

Shinkansen (新幹線, “die neue Hauptstrecke”) bezeichnet das japanische Schnellfahrtstreckennetz, welches 1964 eingeführt wurde. Heutzutage ist der Schnellzug fast im ganzen Land verfügbar, sodass man sowohl bis in den Süden Kyûshûs als auch zur nördlichen Hauptinsel Hokkaido fahren kann – unter Wasser versteht sich!

Ein japanischer Schnellzug erreicht Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 360 km/h. Trotz des hohen Tempos fühlt man sich in einem solchen Zug jedoch beinahe wie in einem Langstreckenflugzeug, denn man spürt absolut gar nichts. Während unsere Züge in Europa schon wenige Sekunden nach der Abfahrt anfangen zu ruckeln und zu poltern, fühlt man sich in einem Shinkansen wie ein warmes Messer, das durch Butter gleitet – es ist unglaublich entspannend.

Shinkansen

Verspätung haben Schnellzüge in Japan nicht – niemals, ganz ausgeschlossen. Die Deutsche Bahn handhabt es so, dass Verspätungen bis 6 Minuten gar nicht als Verspätungen gelten und nicht mit in die Statistik aufgenommen werden. In Japan dagegen kann man sich darauf verlassen, dass die Züge auf die Sekunde genau abfahren.

In einem bekannten Fall von 2017 entschuldigte sich das Management eines japanischen Bahnunternehmens aufrichtig in der Öffentlichkeit dafür, dass der Zug 20 Sekunden vor der geplanten Abfahrtszeit losfuhr – verrückt, oder?

Unterschiedliche Modelle

Der Begriff Shinkansen bezeichnet viele unterschiedliche Zugmodelle, die je nach Strecke einen anderen Namen tragen. Anhand des Namens kann man erkennen, an welchen Bahnhöfen der Zug hält und wie lange man bis zu seinem Zielbahnhof braucht.

Während der sogenannte Nozomi-Shinkansen für die 550 km lange Strecke zwischen Tokio und Osaka gerade einmal 2 Stunden und 27 Minuten braucht, benötigt der Hikari-Shinkansen für die gleiche Strecke genau 2 Stunden und 54 Minuten.

Warum ist das so? Weil der Hikari-Shinkansen unterwegs insgesamt 8 mal anhält, während der Nozomi-Shinkansen nur 5 mal hält. Wer also in der Stadt Maibara kurz vor Kyoto lebt, weiß ohne lange Recherche, dass er nicht in den Nozomi-Shinkansen steigen kann. Möchte man aber nach Osaka fahren, hält man nach einem Nozomi-Shinkansen Ausschau, da man mit diesem schneller ans Ziel kommt.

Geld sparen als Tourist

Reist man als Ausländer mit einem Touristenvisum nach Japan, hat man es gut, denn man hat so die Möglichkeit, eine Menge Geld zu sparen. Mit dem sogenannten JR Pass hat man die Möglichkeit, für ca. 230 € sieben Tage bzw. für ca. 370 € vierzehn Tage lang mit fast allen Zügen quer durch das Land zu fahren.

Ausgenommen sind einige Züge, wie z. B. der schnelle Nozomi-Shinkansen. Das macht aber gar nichts, denn so viel länger ist man mit den anderen Zügen auch nicht unterwegs.

Wer nicht mit einem Touristenvisum nach Japan reist oder sich einfach keinen JR Pass kaufen möchte, für den haben wir noch einen Geheimtipp. Geht man in Japan in ein Reisebüro der JTP – Japans größtes Reiseunternehmen – kann man dort vergünstig Tickets für den Kodama-Shinkansen kaufen.

Normalerweise kostet ein Streckenticket immer gleich viel Geld – ganz egal, ob man einen schnellen oder einen langsamen Zug wählt. Auf der Tôkaidô-Linie, auf der auch die Strecke Tokio-Osaka liegt, trägt der langsamste Zug den Namen Kodama. Der Kodama braucht zwar 1-2 Stunden länger als die anderen Züge, da er an allen Bahnhöfen unterwegs hält. Wer jedoch nicht in Eile ist und nicht mit einem Nachtbus reisen möchte, sollte sich diese Möglichkeit unbedingt mal anschauen.

Während man für ein normales Ticket von Tokio nach Osaka ca. 125 € zahlt, bekommt man das Ticket für den Kodama-Shinkansen bei JTP schon für ca. 85 € – ein Angebot, das sich wirklich lohnt!

Bist auch du ein Japan-Fan? Dann teste doch unseren Online-Japanischkurs zwei Wochen kostenlos oder plane gemeinsam mit uns deine Sprachreise nach Japan!