Begrüßungen auf Japanisch

Begrüßungen

Begrüßungen auf Japanisch sehen teilweise komplett unterschiedlich aus als bei uns in Deutschland. Das ganz typische hallo findet in der japanischen Sprache viel seltener Anwendung als in europäischen Sprachen.

Hallo ist eines der ersten Wörter, welches man lernt, wenn man sich mit einer neuen Fremdsprache beschäftigt. Für gewöhnlich beginnt man schließlich immer mit einfachen Gesprächen und wie auch soll man seinen Gesprächspartner sonst begrüßen?

Auch das Wort konnichi wa (こんにちは) sollte vielen Japan-Freunden bekannt vorkommen. Der Begriff ist grundsätzlich auch nicht falsch und wird in der Praxis sehr wohl verwendet. Meistens jedoch greifen Japaner auf andere Ausdrücke zurück, die je nach Situation viel passender sind als das klassische konnichi wa. Welche Begrüßungen das sind, erfährst du in diesem Artikel.

Begrüßungen am Telefon

Telefonieren Japaner, benutzen sie stets dieselbe Begrüßung. Während man bei uns in Deutschland entweder mit seinem eigenen Namen ans Telefon geht oder den Anrufenden alternativ mit hallo oder guten Tag begrüßt, sagen Japaner nur eins: moshi moshi (もしもし).

Moshi moshi hat im Prinzip keine wirkliche Bedeutung und ist einfach nur eine Floskel, mit der man ans Telefon geht. Man signalisiert so, dass man den Anruf bemerkt hat und bereit für ein Gespräch ist. Seinen eigenen Namen oder den Grund für das Telefonat sagt man erst im Anschluss.

Wenn man seinen Gesprächspartner eine längere Zeit nicht gesehen hat

Eine der häufigsten Begrüßungen in der japanischen Sprache ist definitiv ohisashiburi (お久しぶり). Die Floskel bedeutet so viel wie lange nicht gesehen und wird sowohl bei formelleren Gesprächen als auch unter Freunden verwendet.

In der Praxis benutzt man die Floskel allerdings auch, wenn das letzte Treffen mit dem Gesprächspartner noch gar nicht so lange her ist. Auch wenn du deinen Freund, den du triffst, erst vor 5 Tagen in einem Restaurant getroffen hast, ist es durchaus angebracht, dass du ihn mit ohisashiburi begrüßt.

Kommt man dagegen nach einem langen Arbeitstag nach Hause, ruft man zunächst tadaima (ただいま) durch das ganze Haus, sodass auch wirklich jeder mitbekommt, dass man wieder zurück ist. Alle anderen Bewohner antworten darauf typischerweise mit okaeri (お帰り).

Begrüßungen unter Freunden oder Fremden

Begrüßung

Gerade junge Frauen und Mädchen begrüßen ihre Freunde oft mit einer winkenden Hand und der Floskel yahhō (ヤッホー). Dieses wirklich umgangssprachliche Wort bedeutet so viel wie huhu und sollte in formellen Situationen lieber nicht benutzt werden.

Treffen Japaner dagegen einen Fremden, stellen sie sich für gewöhnlich zunächst erst mal vor. Statt dem normalen konnichi wa begrüßen sie ihren Gesprächspartner dabei mit der Begrüßung hajimemashite (初めまして). Im Vergleich zu allen anderen Begrüßungen wird hajimemashite jedoch wirklich nur einmalig beim Kennenlernen verwendet. Trifft man jemanden ein zweites Mal, muss man auf eine der anderen Begrüßungsfloskeln zurückgreifen.

Ein Japanaufenthalt wäre etwas für dich? Schau doch mal in unseren Online-Japanischkurs rein oder melde dich gleich für einen Japanaufenthalt mit Sprachkurs an unserer Partnerschule ISI an!